Septembertörn Marmaris Orhaniye nahe Griechenland

Törnbericht der "Luna" Marmaris

Liebe Segelfreunde!

 

Traumhaft schön wars. Ihr seid die beste Crew der Welt, lustig, abenteuerlustig, herzlich, offen, begeistert, ich danke euch.

 

Zwei Wochen im September. Segeltörn von Marmaris nach Orhanyie und zurück.

Die Anreise hat für alle gut geklappt. Ich kann Türisch Airlines empfehlen, da gibt es noch den guten alten Service.

 

Ab Dalaman nimmt man den Bus der ist günstig oder nimmt zusammen ein Taxi, das ist auch günstig.

 

Die Marmaris Marina liegt in der grossen geschützten Marmaris Bucht. Marmaris ist ganz auf Besucher eingestellt. Man findet hier alles für einen gelungenen Urlaub am Meer

Wir hatten eine Bavaria 42 gechartert, Oldie but Goodie, sie war gut gepflegt und das Charterpersonal hilfsbereit.

Sobald alle an Board waren haben wir die Basics eingekauft: Wie immer Wasser, Bier, Säfte, Gemüse, Kaffee, Tee, Frühstücksmaterial, Kekse und Chips. Die Preise sind wie überall, Basics sind günstig.

Es folgt dann wie immer die Sicherheitseinweisung und die erste Lektion zum Ablegen.

 

Dann gings los und schwupps waren wir auf See. Der Urlaub beginnt.

Als allerstes gabs einen Schwimmstopp. Alle Mann ins herrliche nass. Gemütlich in der Sonne trocknen. Erfrischende Getränke. Ach so für alle Leser. Alkohol gibts erst, wenn das Schiff abends wieder sicher vor Anker liegt und sicher am Steg oder der Marina festgemacht ist.

Danach sind wir in die nächste schöne Bucht bei leichtem Wind spazierengesegelt. Ciflik heißt die Bucht und unser Törn ging um die Halbinsel Bozburun.

 

Ankommen in der Bucht und Ankern üben. Das geht dort einfach und sicher. wie immer legen wir die gesamte Kette aus und entlasten sie mit einer "Ankerkralle" an einer Belegklampe auf dem Vorschiff. Den Anker gut einfahren und testen, viel Kette stecken und der Skipper hat ein Ohr für den Wind und ist bereit in der Nacht, wenn es auffrischen sollte. Am sichersten ist es für ungeübte sich in einen Hafen zu begeben und das Boot gut festzumachen. Je mehr Erfahrung man in dem Segelgebiet hat, kann man den Wetterbericht beachtend, in den schönsten Buchten ankern.

Am Anfang des Törns gibt es jeden Tag ein bischen Unterricht. Die wichtigsten Themen, neben der Sicherheit in allen Variationen, ist klar, sind an- und ablegen, ankern und das Segelteam auf Manöver vorbereiten. Man übt im Spiel und kann es dann wenns gebraucht wird. Die meiste Zeit ist dann Urlaub und Erholung für alle. Wenn aber etwas getan werden muss, kann man sicher sein, das die Leute wissen was zu tun ist.

Wir fuhren mit dem Dinghi an den Strand und haben einen schönen Abend in einer türkische Taverne verbracht. Es ist schön nachts unterm Sternenhimmel übers Meer zum Boot zu fahren.

to be continued.