Die Kykladen - auf den Spuren von Odysseus durch die Inselwelt.

Kurzinfo für Skipper und Beginnercrews für die Kykladen:

 

Die Kykladen sind ein Traum - ein Seglertraum. Aber sie verlangen immer wieder Mut, viel Vorsicht, auch viel Können. Beginnercrews segeln am besten nur bei sicherer Wettervorhersage, meiden Sie die stärksten Windtage des Meltemi und bleiben sie lieber auf Kosten der Seemeilenstatistik im Hafen. Es gibt reichlich zu entdecken und zu empfinden. Nicht nur das Meer und die Inseln sind wunderschön, Städtchen, Dörfchen, Restaurants und Bars, antike Stätten, es gibt Erlebnisse in Hülle und Fülle. Starten Sie nicht unbedingt von Athen aus. Manche Marina dort ist laut, voll, schmutzig, heiss im Sommer. Bleiben Sie nahe der Inselwelt mit Ihrem Heimathafen. Die Kykladen rund - sind eine begehrte Seglertrophäe, aber machens sie es nur, wenn der Wind Ihnen einmal die Gunst erweist. Wer mit harten Terminen in die Kykladen geht, muss auch bei Starkwind sicher sein. Schulen Sie Íhre Crew, Legen Sie immer alle Ankerkette oder verkatten Sie den Anker, wenn Sie frei liegen. Griechische Skipper sagten mir: " Geh in den Hafen, sichere dein Schiff nach den Regeln der Kunst."

 

Gemäßigter ist der Dodekanes, die Inselwelt östlich der Kykladen nahe der Türkische Küste.

Die Kykladen von Griechenland sind das Segelrevier schlechthin. Zum einen kommt man von überall günstig nach Athen Griechenland und kann in einem Rutsch eine interessante Stadt kennenlernen, zum anderen gibt es kein schöneres Revier für Segler. Man startet  von Athen aus in die grosse Welt der Kykladen und kann seinen Entdeckertrieb voll ausleben.

 

Es lohnt sich 14 Tage zu zu verweilen, weil man eine unglaubliche Reise durch die Kykladen unternehmen kann und so schon ein Gefühl für dieses schönste Revier der Welt bekommt. Aber auch in nur einer Woche läßt sich eine schöne Reise machen, denn alle Inseln der Kykladen werden mit Fähren bedient, Naxos auch mit dem Flugzeug.

 

Nirgens kann man besser segeln lernen als in den Kykladen. Die Inseln liegen in Tagestörnweite zusammen, dazwischen liefert der Meltemi kräftigen Tageswind aus immer gleichen Richtungen. Nach zwei Tagen klappt Segel setzen, ankern römisch-katholisch und das Steuern nach Kompass wie am Schnürchen und Steuerfrauaspirantinnen lernen jedes Ziel nach Karte, GPS und Kompass zu erreichen.

 

Das Wasser der Kykladen ist ein Traum. Klar, blau, in den Buchten mit interessanten Fischen, auf dem Meer mit Delfinen. Es ist angenehm warm, das beste Wasser zum schwimmen. Nichts ist schöner als ein Köpper nach dem Aufstehen in traumhafter Kullisse.

 

Kleine Häfen mit interessanten Bars und Restaurants, weisse Städte auf den Bergen, vielleicht eine Rollerfahrt über die Insel, ein Nachtspaziergang durch die jahrhunderte alte Chora, freundliche Menschen überall, großartige Natur, ein sagenhaftes Meer, antike Tempel, gutes Essen, Sonne und Wind.