Der Yachtmotor - der Innenborder - der Schiffdiesel

Meist unter dem Niedergang, zwischen den Heckkabinen eingebaut

Der Schiffdiesel, das grüne Kraftpaket hat einen eigenen Raum.

 

Unterm Niedergang, zwischen den Heckkabinen, ist er auf unseren Charteryachten eingebaut.

 

Er ist das Herz, zusammen mit den Segeln, unserer Yacht.

 

Gut gewartet und gepflegt, bringt er uns sicher nach Hause in den Hafen.

 

 

Wir kontrollieren täglich den Ölstand und tragen die Messung ins Logbuch ein.

Die Motorenbilge sollte sauber, Öl und Wasserfrei sein. Der Ölmessstab befindet sich meist von vorn zugänglich am Motor. Dazu wird meist auch der Niedergang, sprich die ganze Treppe nach oben geklappt. Es macht sich gut, einmal deutlich anzusagen, dass man das Motorenöl kontrollieren wird, damit keiner versehentlich die hochgeklappte Treppe benutzt.

Wie beim Automotor, sollte sich der Ölpegel nahe der oberen Markierung befinden. Wenn dem nicht so ist, den Vercharterer auffüllen lassen und nach einem eventuellen Ölverbrauch fragen. Reserveöl muss an Bord sein. Motorenöl wird täglich kontrolliert. Verluste sind auszugleichen.

Wichtig auf einer Charteryacht:

 

Zum Sicherheitstraining gehört, das jeder an Bord den Motor starten kann und auch bedienen kann. Es kann ein Leben retten.

 

Ganghebel jeweils immer in neutraler Mittenposition. Zündung an, Start, Kontrolle ob Kühlwasser gepumpt wird, Motor aus, Zündung aus.