Seeklar machen - eine Checkliste

Bevor es los geht mit dem Segeln sind einige Vorkehrungen zu treffen. Wenn der Skipper das Zeichen zum Aufbruch gibt, müssen: 

 

1. alle Luken geschlossen werden, damit kein Wasser eindringt und das Schiff oder sonstige Gegenstände beschädigt.

 

2. alle Gegenstände auf dem Segelboot sicher verstaut sein. Tische und Küchentisch werden abgeräumt. Flüssiges wie Öl oder Spülmittel in die Spüle legen. Wenn es ausläuft, würde der Boden spiegelglatt. (Sehr gefährlich, deswegen unbedingt daran denken!) Zudem sollte alles in der eigenen Kabine so verstaut sein, dass es nicht umherfliegen kann.

 

3. alle Leinen klariert und die Seeventile geschlossen werden. Seeventile  sind überall da, wo ein geregelter Flüssigkeitsaustausch mit dem Meer stattfinden soll. Z.B. im Kombibad oder unter der Spüle. Verläuft der Hebel parallel zur Bordwand, ist das Ventil geschlossen. Wenn der Hebel in den Raum zeigt, ist er offen.

 

4. alle Sachen vom Navigationstisch geräumt werden, die nicht dorthin gehören. An Bord gibt es einen Schrank, in dem alles, was man für die Segelzeit braucht, sicher und griffbereit verstaut werden kann. Der Navigationstisch des Skippers ist keine Ablage, dieser Tisch gehört allein der Navigation.

 

Also dann, klar zum Segeln!